Gau-Gerätturnmeisterschaften Einzel des Turngau-Bingen

143 Turnerinnen und 45 Turner aus dem Turngau Bingen kämpften um Podiumsplätze und die Qualifikation zu den Rheinhessen Meisterschaften

Am 16. April herrschte in der VG-Halle Heidesheim ein reges Treiben, die Gau-Einzelmeisterschaften und Cup-Wettbewerbe im Gerätturnen der Turnerinnen des Turngaus Bingen wurden hier ausgetragen. Zu diesen Wettkämpfen hatten sich 143 Turnerinnen aus neun VereinMädchen 1 bearben angemeldet. In insgesamt drei Durchgängen kämpften die Mädchen um die Qualifikation zu den Rheinhessen-Meisterschaften. Wie in jedem Jahr präsentierten die Turnerinnen des Spitzensport-Wettkampfprogrammes (AK und CdP) in gewohnter Weise ihre Übungen mit exakter Ausführung und hohen Schwierigkeiten. Besonders die Übungen von Franziska Dörr (Stadecken-Elsheim) oder Maya Michel (Gau-Algesheim) am Balken mit Salti, freiem Rad und weiteren schwierigen gymnastischen und akrobatischen Elementen begeisterten die Zuschauer, die nicht mit ihrem Applaus geizten. Auch die Nachwuchsturnerinnen aus dem AK-Programm, wie Lotte und Line Gretzler von der TuS Ober-Ingelheim, dominierten mit Präzision und turnerischem Können. Aber auch die jüngsten AK-Turnerinnen überzeugten in ihren Wettkämpfen. Hier hatten Luisa Kleemann und Ronja Ott von der TSVgg Stadecken-Elsheim am Ende die Nase vorn. Bei den Kürturnerrinnen stellten sich Amelie Kühner (TSVgg Stadecken-Elsheim) und Jana Jubileum (TV Eintr. Gau-Algesheim) souverän den hohen Anforderungen der höchsten LK-Stufe, der LK1. Aber auch die Turnerinnen der anderen LK- und P-Stufen bewiesen ihr Können und begeisterten mit gelungenen Übungen das Publikum. Mädchen 2 bearbIn die Herzen der Zuschauer turnten sich dabei die jüngsten Turnerinnen der Jahrgänge 2009 und jünger, die ihre ersten turnerischen Wettkampferfahrungen sammeln durften. Am Ende der Wettkämpfe errang in der weiblichen Konkurrenz die TSVgg Stadecken-Elsheim sechs Titel, dicht gefolgt von der TuS Ober-Ingelheim mit insgesamt vier ersten Plätzen. Der TV Bingen und der gastgebende Verein, die TSG Heidesheim, freuten sich über drei Podestplätze. Die Eintr. Gau-Algesheim und der TV Frei-Weinheim konnten jeweils einen Titel für sich verbuchen.

Am Sonntag wurden die Gau-Gerätturnmeisterschaften der Turner durch die TuS Ober-Ingelheim ausgerichtet. Gleichzeitig nahmen auch die Turner, in getrennter Wettkampfwertung, des Turngaus Mainz an der Veranstaltung teil. Aus dem Raum Bingen gingen 45 Teilnehmer in 10 Wettkampfklassen an den sechs Geräten Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck, an den Start. In allen Leistungsklassen wurden überzeugende Übungen an den Geräten präsentiert. Die Turner aus den Reihen der TuS beeindruckten wieder durch ihre starken Leistungen, stellvertretend Nepomuck Guth, Tobias Menk oder Julius Hartmann , die in den Wettkampfklassen Kür DJM und LK 1 sehr schöne und schwierige Übungen zeigten. In den Wettkämpfen der LK 2 hatten ebenfalls die Turner der TuS die Nase vorn. Aaron Baum und Johannes Gruber konnten sich hier durch überzeugende Leistungen die obersten Podestplätze sichern. Auch die Pflicht-Turner setzten sich gekonnt in Szene. So bewiesen Max Kestner (Wackernheim) oder Jorin Erkens (Stadecken-Elsheim) vor den zahlreich angereisten Zuschauern ihre Klasse und verwiesen die Konkurrenz auf die nachfolgenden Plätze. Bei den jüngsten Pflichtturnern erturnte sich Ole Kauer (TV Bingen) mit zehn Punkten Vorsprung souverän den ersten Platz und bewies damit sein großes turnerisches Talent. Dominierender Verein bei den männlichen Teilnehmern war zum wiederholten Male die TuS Ober-Ingelheim mit insgesamt fünf Titeln. Die TSVgg Stadecken-Elsheim, der TV Wackernheim und der TV Bingen erzielten jeweils einen ersten Podestplatz.

Jungs 1 bearb  Jungs 2 bearb  Jungs 3 bearb

 

Ein Highlight sicherlich an diesem Sonntag war die Teilnahme von Hans-Dieter Greif (THans Dieter Greif bearbSG Bretzenheim / Turngau Mainz). Mit knapp 70 Jahren startete er mit Übungen in der LK 4 und bewies den Zuschauern eindrucksvoll, dass man auch jenseits der 60 noch an den Geräten turnen kann. Mit gekonnter Standwaage am Boden oder Schwüngen am Barren zog er die Aufmerksamkeit aller auf sich und erntete viel Applaus. Chapeau! Der Auftritt von Hans-Dieter Greif dürfte sicherlich für so manch anderen Turner Anreiz sein, die Schläppchen wieder aus dem Schrank zu holen und sich auf die Teilnahme beim kommenden Internationalen Deutschen Turnfest 2017 in Berlin vorzubereiten. 

 

 Die Einzelmeisterschaften auf Rheinhessenebene werden für die Turnerinnen am 07./08. Mai in Alzey und für die Turner am 14. Mai 2016 in Gau-Odernheim ausgetragen.


Kinderturnwettkampf „Der Zirkus ist in der Stadt“ des Turngaus Bingen in Gau-Algesheim

107 klein

Am vergangenen Sonntag, dem 10. April, wurde in der VG-Sporthalle Schloß Ardeck in Gau-Algesheim der Kinderturnwettkampf des Turngaus Bingen unter dem Motto „Der Zirkus ist in der Stadt“ durchgeführt. Insgesamt nahmen 210 Kinder, ab einem Alter von 3 Jahren, aus zehn Vereinen des TG Bingen an dieser Veranstaltung teil. „Eine enorme Steigerung der Teilnehmerzahlen, nämlich um fast das Doppelte im Vergleich zum letzten Jahr“, freute sich der Turngau Vorsitzende, Volker Freudenberger, bei seiner Begrüßungsrede.

180 kleinIn der Turnhalle, die sich dank des ausrichtenden Vereines, dem TV Ockenheim, in eine bunte Manege verwandelt hatte, wimmelte es schon ab 9 Uhr nur so von kleinen „Artisten“ und ihren aufmerksamen Zuschauern. An sieben Stationen wollten alle ihr Können unter Beweis stellen. Im Vorfeld hatten die Kinder natürlich fleißig geübt und waren gut auf diese Veranstaltung vorbereitet. Dennoch war den meisten die Aufregung anzumerken und alle waren froh, als es endlich nach Einmarsch und einer kurzen Begrüßung losging. So mussten die Turnkids beispielsweise Luftballons jonglieren, Reifen fehlerfrei durchsteigen oder sich im Trampolinspringen beweisen. Alle Kinder waren mit viel Eifer dabei, sogar die schwierige Trapeznummer (Pendeln an den Ringen im Klimmzug) wurde von ihnen mit Bravour gemeistert, manche wuchsen an diesem Vormittag über sich hinaus und beeindruckten die mitgereisten Schlachtenbummler und ihre Betreuer. Auch hatten die Turnkids ihren Spaß beim „Messerwerfen“ (Zielwerfen von Sandsäckchen), obwohl hier so manches Ziel nicht getroffen wurde. Beim Seiltanz (Balancieren auf der Bank oder dem Balken) hieß es dann für alle, nicht die Balance zu verliereHalle kleinn und in der Handstandartistik war Körperspannung gefragt. Aber auch diese kniffligen Stationen meisterten die kleinen Akteure ohne Probleme. Ein Highlight für die Trapezkünstler und Drahtseilartisten, am Ende des Wettkampftages eröffnete die Schminkstation, bei der sich alle in einen Clown verwandeln durften. Und als Belohnung für ihr Mühen erhielten die kleinen „Artisten“ eine Medaille und eine Urkunde.

                          

Trainer-Fortbildung Gerätturnen Frauen (6 LE)

Die Trainer-Fortbildung (Krafttraining: Verbesserung der Mittelkörperspannung; Übungen zum Öffnen und Schließen des Arm-Rumpf-Winkels; Stufenbarren: Flugelemente Hochkontern/Paksalto; Balken: erstes akrobatisches Element mti Flugphase - Flick-Flack; Boden: Verbesserung Übergang bei akrobatischen Verbindungen) mit dem Referenten, Wolfgang Bohner wurde vom 23.01. auf den 09.04.2016 verlegt.
Daraus ergaben sich folgende Änderungen:
- Meldeschluss: Er fällt in die Osterferien auf den 01.04.16.
- Kursgebühr: Die Kursgebühr beträgt Euro 33 ("Normal") und Euro 28 mit Gymcard.

Eine Anmeldung ist ab sofort über GYMNET möglich.

Mini-Meisterschaften – Teddy-Pokal in Sprendlingen

Erstmalig fanden am vergangenen Wochenende die Gerätturn-Mini-Meisterschaften des TuLena Köhler kleinrngaus Bingen in Sprendlingen statt. Auch hatten sich vom Hunsrück Turnerinnen der TuS Kirchberg zu diesem Wettkampf angemeldet. Ausgeschrieben waren hier Übungen der P-Stufen für die jüngsten Turner und Turnerinnen aus den Jahrgängen 2012 bis 2006, wobei auch nur drei Geräte statt der üblichen vier (Mädchen) bzw. sechs (Jungen) individuell ausgewählt werden konnten. Insgesamt 37 Kinder aus vier Vereinen kamen nach Sprendlingen. Für die Premiere der Mini-Meisterschaften sicherlich ein guter Anfang, wobei die Organisatoren insgeheim auf mehr Beteiligung gehofft hatten. So verliefen die Wettkämpfe im kleinen, fast familiären Rahmen, was auch wieder den „Minis“ zu Gute kam. Denn natürlich waren alle kleinen Akteure sehr aufgeregt, war es doch für viele der erste Wettkampf. Aber die gemütliche Atmosphäre in der Halle fegte alle Aufregung hinweg. So zeigten die Turner und Turnerinnen, was sie in den letzten Wochen alles gelernt hatten. Die mitgereisten Eltern und Fans geizten auch nicht mit Applaus, so dass kleine Fehler gar nicht mehr auffielen. Bei den jüngsten Turnerinnen konnte die TSVgg Stadecken-Elsheim mit Ronja Ott einen Titel erkämpfen. Die TSG Kirchberg räumte in allen drei Wettkampfklassen, in denen ihre Turnerinnen antraten, die ersten Podestplätze ab. Hier siegten Mia Wilbert, Leni Scherer und Lina Müller. Auch die TSG Sprendlingen konnte bei den Mädchen einen Titel durch Ailis von Dreger nach Hause holen. Bei den Jungs war der Wettkampf gänzlich in der Hand von Sprendlingen, hier sieTeddys kleingten Lars Köhler und Vladislav Poddubskij.

Die Ergebnislisten im Einzelnen können unter dem Punkt „Wettkämpfe - Ergebnisse“ auf dieser Homepage eingesehen werden.